Interview: Video Release Giulia Alfeo Come Dance with me

Giulia Alfeo

Ein neues Dancer / Freestyle Video feiert heute seine Veröffentlichung. Lange wurde drüber gesprochen und ehrlich gesagt wurde es noch gar nicht erwartet: „Giulia* Come Dance with me“

Das Video wurde in einer Kooperation zwischen VeyVey Films und den hamburger Sounddesignern Jan Benz & Steffen Lohrey produziert. Es zeigt die bezaubernde Giulia zusammen mit ihrer großen Liebe, dem Bolero. Und sie treiben es wild! Doch wer ist sie eigentlich? Giulia ist zarte 20 Jahre alt und skatet erst seit knapp 2 Jahren. Gesponsert wird sie von Rip&Noise, sowie Bastl Boards und beeindruckt immer wieder mit ihrem lächelnd-schwungvollem Dancing-Style. Aber lasst uns doch nun einmal herausfinden, wie es überhaupt zu dem Video kam:

Giulia AlfeoHi Giulia,

Mensch da sind wir jetzt alle überrascht, dass es doch so schnell mit deinem neuen Video ging. Wenn ich mich nicht irre, ist das auch dein erstes, richtig?

Naja fast, es schwirren überall im Internet Clips von mir herum in denen ich kurze Parts habe und es gibt noch ein Video dass ich vor ziemlich genau einem Jahr abgedreht hatte „Skatelove is real“ heißt es.

Erzähl uns doch einmal kurz wie es überhaupt dazu gekommen ist, zusammen mit VeyVey Films dieses Video zu produzieren.

Das war eher Zufall und absolut spontan. Constantin und Lukas habe ich durch Maria während der Premiere des OPEN Videos der LGC kennen gelernt. Die waren eigentlich in Köln um ein Video mit Carl Fölster zu drehen, der dann allerdings über Nacht krank wurde. So wie die meisten mich kennen war ich vor und nach der Premiere skaten. Das hatten die Jungs auch gesehen, da haben sie sich spontan entschieden den nächsten Tag zu bleiben und einen Clip mit mir zu drehen.

Come dance with me

Wir haben uns direkt super gut verstanden und am nächsten Tag bei Minusgraden 12 Stunden durchgedreht.

Was war denn für dich so ein besonderer Moment bei dem Video Dreh?

Ich glaube für uns alle drei war ein Spot ganz besonders: Und zwar der Spot mit den leuchtenden, weißen Wänden. Constantin hatte im Voraus bereits davon geschwärmt, er wäre so oft daran vorbei gefahren und dachte sich jedes Mal dass man dort doch ein Skatevideo drehen muss! Vor Ort herrschte eine schöne Stimmung mit dem gedimmten Licht wo wir sehr viel rumexperimentiert und riesen Spaß hatten.

Giulia Alfeo Come dance with me

Und deine liebste Stelle im Video?

Es gibt so einige Stellen die mir unglaublich gut gefallen, um ehrlich zu sein gefällt mir alles. Es gibt aber so eine Stelle die mich von der Optik, aber auch vom Sound her ziemlich geflasht hat und zwar ziemlich zu Beginn des Video: Die Nahaufnahme, relativ zu Beginn des Videos wo plötzlich der gesamte Sound gedämpft ist. Ich sag’s euch, das Video ist ein Traum für Augen UND Ohren!

Gut, genug geredet. Ich halte ja schon meine Klappe, lasst uns endlich das Video sehen, Giulia hast du noch letzte Worte bevor wir jetzt alle auf Play drücken?

Ich würde mich sehr gerne bei einigen Leuten bedanken. Natürlich an meine Sponsoren Bastl Boards und Rip&Noise die mich immer supporten. Dann an Maria die uns erst zusammen geführt hatte. Patrick Dziumla als moralische Stütze und als der Typ der mich zum dancen gebracht hat. Valeria Kechichian, thank you for giving me some energy with the mid-night tomatoes after nearly 12 hours of skating. Und zum Schluss an VeyVey Films, Jan Benz und Steffen Lohrey die das Projekt letztendlich realisiert haben, ich bin so stolz darauf dass wir in der Form zusammenarbeiten durften!

Giulia Alfeo Come Dance with me

 

Tags ,

Björn ist 28 Jahre alt und hat Musik- und Medienmanagement, sowie Journalism and Visual Media studiert. Er kam vor Jahren zwecks Studiums aus Oldenburg nach Berlin, studierte zwischendrin ein Jahr in Dublin und kam seither nicht mehr von der Hauptstadt los. Vom Skaten und Snowboarden angetrieben, entwickelte sich schnell eine Leidenschaft zum Longboarden und die Idee zu rolligebrettl nahm Gestalt an und ging im Sommer 2012 online.

Related posts

One Comment;

  1. Pingback: bomben.at

*

*

Top