Nachbericht zum Sector 9 and RAD Team Meet and Greet

sector 9 & rad team

Am 15. August 2015 war es endlich soweit, das Sector 9 and RAD Team Meet and Greet beim Flatspot Shop Stuttgart! Was die Bande um James Kelly, Louis Pilloni & Co anstellten, berichtet euch Link Distribution:

Sector 9 and RAD Team Meet and Greet beim Flatspot Shop Stuttgart

Eine gute Woche ist es nun her, dass die Jungs von Sector 9 in Stuttgart landeten. Quer über Europa verteilt, kamen Jimmy aus Italien, Jackson Shapiera und Louis Pilloni aus Russland und James Kelly aus Norwegen, am 15.August schließlich in der Kesselstadt an. „Meet and Greet“ im Flatspot mit der Sector 9 und RAD Crew, welche Stadt könnte sich hier besser zum Start der Eurovison Tour 2015 eignen als Stuttgart?

Flatspot

Die Freude war groß und die Bierkästen kalt gestellt. Am Freitag gab’s dann gleich das ein oder andere kühle Bierchen im Flatspot, die Stimmung stieg. James, Louis, Jimmy und Jackson nächtigten in der hauseigenen Miniramp im Shop und am nächsten Tag ging’s erstmal für ein Weilchen zum Bowlskaten am Pragfriedhof. Jimmy verletzte sich dabei leicht am Handgelenk, was aber kein großes Problem war und mit reichlich Bier betäubt wurde! Stuttgart ist halt ein hartes Pflaster!

James Kelly

 

Später gings zurück zum Flatspot, wo Louis Pilloni sich direkt mal eine traditionelle Lederhose inkl. Hut anzog – die Tracht wurde dann am Montag vom Jimmy Riha übernommen, der sich konsequent weigerte diese bis Mittwoch auszuziehen.

Leder BabyZurück zum Meet and Greet am Samstag, wo sich der Tag langsam zum Ende neigte: Der ein oder andere Kasten Bier blieb auf der Strecke und die Locals aus Stuttgart und Umgebung kamen vorbei um den internationalen Kern von Sector 9 kennen zu lernen und gemeinsam zu feiern. Der Grill wurde angeschmissen und die Freunde von ROOT Longboards präsentierten am Abend ihr neues Video dem Publikum.

Die Stimmung war auf dem Höhepunkt, das Bier alle.

Zeit weiter zu ziehen – ab zur Schräglage, wo Nicola Nührig, österreichischer Skater, an den Plattentellern mitmischte. Alle waren gut drauf, es wurde ausgelassen gefeiert und getanzt, feucht fröhlich verwandelte sich die Nacht in den Tag. Volker, der Tourmanager gewann irgendwann zwischen 5 und 6 Uhr morgens, als die Sonne über dem Kessel bereits aufging, die Party. Am Sonntag spielte das Wetter dann leider nicht ganz so mit wie erhofft.

Kein Problem, es muss auch erstmal ausgenüchtert werden! Später ging’s dann trotz Regen zum Local-Spot an den Bismark Turm, wo Louis Pilloni erstmal ein paar Switch 180s aus seinem Repertoire zauberte, wie man sie nur selten am Turm gesehen hat. James Kelly meinte zum Turm im Nassen nur: „I got nothing for this.“

Prag Friedhof
Was für ein Wochenende. Danach gings für die Jungs weiter nach Ingolstadt und München, wo weitere Fans auf das Team von Sector 9 warteten und die Tour weiter ging.
Danke an Mo vom Flatspot, and James Kelly, Jimmy Riha, Jackson Shapiera und Louis Pilloni und an alle die vorbei gekommen sind, für das witzige Wochenende im Kessel mit der Sector 9 Crew und den Locals!

Björn ist 28 Jahre alt und hat Musik- und Medienmanagement, sowie Journalism and Visual Media studiert. Er kam vor Jahren zwecks Studiums aus Oldenburg nach Berlin, studierte zwischendrin ein Jahr in Dublin und kam seither nicht mehr von der Hauptstadt los. Vom Skaten und Snowboarden angetrieben, entwickelte sich schnell eine Leidenschaft zum Longboarden und die Idee zu rolligebrettl nahm Gestalt an und ging im Sommer 2012 online.

Related posts

One Comment;

  1. Matthias Nebel said:

    Hehe, echt feiner Artikel!
    Wusste aber gar nicht das Sketor9 solche Fantreffen veranstaltet; hast du da eine Terminliste die du weiterleiten kannst?
    Top Fotos im übrigen und beim nächsten Mal mehr Bier einpacken! Stay tuned und Grüße vom Power Blog

*

*

Top