Olson & Hekmati Race 76 im Test

Eine Rolle, eine Härte eine Marke – die Olson & Hekmati Rolle ist da!

 

Daten

Härte: 76A
Durchmesser: 70mm
Contact Patch: 53mm
Kern: Offset
Hersteller:Olson & Hekmati

Herstellung und Produktion

Die in Huntington Beach gefertigte Rolle wird in einer Open Mold Spritzgussform hergestellt und besitzt einen Offset-Kern. Weitere Hersteller wie Orangatang oder Wefunk stellen ihre Rollen in dem gleichen Werk her und geben erste Aufschlüsse über die Qualität und Verarbeitung.

First Ride

O&H verwendet bei der 70mm Rolle ein sich smooth slidenes Urethan, so dass selbst ein Dancer auf Flat sich rumziehen lässt – wenn auch anstrengender als sonst. Mit 76a ist die Rolle sehr weich und weißt daher ein sehr ruhiges Fahrverhalten auf. Kleine Steine und Kanten interessieren mit dieser Rolle wesentlich weniger und man gleitet nur so vor sich dahin. Die weiche Rolle mit dem  Contact Patch von 53mm hat tolle Downhill Qualitäten, bietet super Grip und lässt sich sogar noch pumpen. Auf dem ersten Blick vom Aufbau,  also eine Allround Rolle, wenn sie denn nicht so weich wäre. Offset-Kern und die Härte ließen anfangs über eine schnelle Abnutzung spekulieren, derlei Erscheinungen sind im bisherigen Test aber noch vollkommen ok und konnten daher bisher nicht bestätigt werden. Ob also nun auf Speed, einfach nur zum Cruisen und pumpen durch die City oder beim Dancen und Unebenheiten vergessen, die Rolle hat das gewisse Etwas und verzeiht sehr viel.

Mit dem strahlendem Weiß und dem türkisen Kern, haben sich die Mainzer eine bisher noch nicht ganz so stark verbreitete Farbe ausgesucht. Das schlichte Design wird dem O&H Logo abgerundet und ist ein echter Blickfang. Wer Wert auf Style und Optik legt – die Rolle ist durch ihre Farbe und Größe doch schon sehr auffällig und macht sich wirklich ausgesprochen gut.

Vorab hat Björn einiges zu der O&H Rolle erzählt. Hier ein kleiner Auszug von Björn Hekmati über die Rolle: Unsere Teamrider wollten halt eine Rolle, die durch den Grip wirklich schnell in der Kurve ist und diesen Wunsch haben wir mit berücksichtigt. Zudem lassen sich die 70mm auch noch gut pumpen und weiß sieht mit unseren dunklen Nussfurnieren einfach super aus. >>Hier mehr<<

 

Fazit

Eine Rolle zum Cruisen, Freeriden und technischen Downhill. Aber auch sehr angenehm unter Dancern zu fahren, probiert es mal aus. Sie ist wirklich sehr weich, weist bisher aber dennoch eine sehr gute Haltbarkeit auf. Wenn irgendwann mal mehrere hundert Kilometer mit dem Brett gefahren werden sollen, weiß ich schon welche Rolle ich nutze – die Olson & Hekmati Rolle!

Sofern sich beim langzeit Test Neuigkeiten ergeben, werde ich es euch natürlich nicht vorenthalten.

Frohes Rollen!

 

Björn ist 28 Jahre alt und hat Musik- und Medienmanagement, sowie Journalism and Visual Media studiert. Er kam vor Jahren zwecks Studiums aus Oldenburg nach Berlin, studierte zwischendrin ein Jahr in Dublin und kam seither nicht mehr von der Hauptstadt los. Vom Skaten und Snowboarden angetrieben, entwickelte sich schnell eine Leidenschaft zum Longboarden und die Idee zu rolligebrettl nahm Gestalt an und ging im Sommer 2012 online.

Related posts

Top