Sponsored Post: Longboard Hersteller SAL-Performance

SAL Performance Longboards

SAL-Performance ist eine bayerische Start-Up Manufaktur von High-End Longboards mit der Mission, neue Wege im Bereich Longboarding zu gehen. Geschäftsführer Sandro Lichtinger hat sich die Zeit genommen, um uns seine vielversprechende Longboard Manufaktur vorzustellen – und es gibt einiges zu erzählen!

Sandro LichtingerEine noch junge Firma mit einer Entstehungsgeschichte, wie sie im Buche steht. Sandro war auf der Suche nach dem perfekten Longboard für sich: agil, flexig und möglichst unzerstörbar sollte es sein. Somit verabschiedete sich ein Großteil der in Frage kommenden Boards. Holz bringt es in dem Fall nicht und Carbon eignet sich auch nicht für ein Longboard mit ordentlichem Flex.

Neue Ideen mussten her, besser gesagt neues Material! Kunststoff soll es sein! Wie Pennybords? Nein! Das Wissen über Kunststoff ist bereits vorhanden, doch Sandro brauchte einen Partner und Experten für sein Projekt und wurde im bayerischen Raum fündig – und zwar nicht bei irgendwem, sondern bei einer Firma, die weltweit für ihre High-End Produkte bekannt ist.

Überzeugt war der Partner schnell, besser gesagt begeistert, auch das passende Material hat das Team schnell gefunden und so ließen die ersten Tests nicht lange auf sich warten.

Mittlerweile werden die ersten Boards „Companion“ und „Conqueror“ produziert und in der Zwischenzeit übernimmt SAL-Performance sogar die Distribution von BLOCK Risers (auf den Bildern verbaut) und BAMBOO Skateboards aus den USA für Deutschland, Schweiz und Österreich. Das „Conqueror“ besticht mit einem kleinen Chamber mit dem ihr richtig Kilometer zurücklegen könnt, wo hingegen das „Companion“ eine kleine Freestyle-Maschine ist, aber auch einen klasse Begleiter für die Stadt darstellt.

SAL Performance Companion

 

10 Jahre Garantie auf euer Longboard! WTF!?!

Und nun haltet euch alle mal fest, denn die SAL-Performance Longboards haben 10 Jahre Garantie und ja, auch sie haben erst einmal einen Laster über ihre Bretter geschickt – und natürlich hielt es. Auch der Flex ihrer Longboards ist verdammt langlebig und verwandelt sich nicht, wie beispielsweise bei den Pennyboards, in eine weiche, wabbelige Planke auf vier auf Rollen. Bevor ihr nun fragt, da es die Firma erst seit Januar 2016 gibt, existieren natürlich noch keine 10 Jahre Langzeittests.

SAL Performance Conqueror

Aber, mehr zum Kunststoff: das Zeug ist witterungsbeständig, UV resistent und hält extremen Belastungen aus (zig Tonnen von Druck) und gelangt immer in seine Ursprungsform zurück. Dabei handelt es sich um eine in Bayern produzierte Spezialmischung, welche nur für die Longboards verwendet wird!
Das Wundervolle an dem transparenten Kunststoff ist, dass ihr beim Fahren den Untergrund perfekt sehen könnt. Kratzer bekommt das Material natürlich auch mit der Zeit, aber da müsst ihr euch schon Mühe geben. Sandro spannte es dafür extra hinter sein Auto und gondelte die Feldwege rauf und runter. Danach musste er das Deck nur kurz abwaschen und konnte immer noch durchschauen – also don’t worry.
SAL-Performance überzeugt daher mit einer innovativen Idee, welche euch nicht nur stylisch transparente Longbaords liefert, sondern auch gleichzeitig Weggefährten für die nächsten 10 Jahre.

Nun haben wir Sommer 2016 und die 2,5 Mitarbeiter starke Firma (Hund Bernie mit inbegriffen) ist gut aufgestellt, motiviert und verfolgt ihre ganz eigene Vision und es liegt an euch, zu bewerten und eure Erfahrungen über ihre Idee und die SAL-Performance Boards kundzutun.

Björn ist 28 Jahre alt und hat Musik- und Medienmanagement, sowie Journalism and Visual Media studiert. Er kam vor Jahren zwecks Studiums aus Oldenburg nach Berlin, studierte zwischendrin ein Jahr in Dublin und kam seither nicht mehr von der Hauptstadt los. Vom Skaten und Snowboarden angetrieben, entwickelte sich schnell eine Leidenschaft zum Longboarden und die Idee zu rolligebrettl nahm Gestalt an und ging im Sommer 2012 online.

Related posts

6 Comments

  1. Matthias said:

    Hey =)

    Erst Mal, feiner Artikel! Ich hab selbst vor kurzem eines seiner Boards erhalten und bin auch gerade am testen. Grundsätzlich find ich deinen Artikel sehr gut – was mir aber abgeht ist ein Resumee des Fahrstils den die Boards sind, wenn auch cool & stylish, ausgesprochen gewöhnungsbedürftig. Ich bleibe mal gespannt – ein bisschen wird mein Review noch brauchen.

    Bis dahin, stay tuned! =)

  2. Björn Trakowsky said:

    Hi Matthias,

    danke für dein Feedback! Selber getestet habe ich die Boards nicht, weswegen ich mich zum Fahrverhalten auch nicht geäußert habe. Viel geht ja über die Achse, daher ist es interessant, dass sie nun neben den Paris V2 Trucks auch die SurfRodz Hybridsz bei ihren Complete Boards anbieten. Bin gespannt auf deinen Bericht!

    Beste Grüße,
    Björn

*

*

Top