TD Lateral- was steckt dahinter?

TD Longboards aus Braunschweig hat ein neues Freeride Board mit einem imposanten Video angekündigt. Wir sind neugierig und fragen nach- was steckt hinter dem TD Lateral?

Wir haben gehört das Board ist hohl und bietet weitere neue Technologien?

TD: Genau, wir versuchen immer einen Schritt voraus zu sein, und das ist uns denk ich mit dem Lateral gut gelungen.

Es ist unser erstes Board mit unserer neuen Bamboo-Hollow-Core Technologie, das heißt, dass mittig angeordnete, hohlgefräste Bambus Starkfurnier vereint geringes Gewicht mit hoher Einschlagfestigkeit und  der speziell entwickelte Kernaufbau verhindert Torsion gänzlich. 

Durch die hohe Effizienz des Kernaufbaus war es uns möglich, die Gesamtdicke des Boards auf nur 11mm zu reduzieren, das bedeutet einerseits ein geringeres Gewicht und andererseits eine elegante Optik und kein Flex.

 

Quelle: TD Longboards

Quelle: TD Longboards

Das ist mal eine Ansage! Was wiegt es den nun?

TD: Ca. 1.6kg. Es würde theoretisch noch leichter gehen, aber wir haben an Nose und Tail  „Bumper“ angebracht, welche das Board vor besonders harten Einschlägen schützt. Funktionalität ist dann doch wichtiger als das Gewicht.

Quelle: TD Longboards

Quelle: TD Longboards

Im Video konnte man besonders auffällig markante Wheelwells sehen- was hat es damit auf sich?

TD: Insgesamt 16 Wheelbase Optionen erlauben dir das Board genau auf deinen Style zu konfigurieren, vom agilen Techslider für die nächste Session im Park zum trägen Downhillbomber ist alles möglich- dafür brauchts auch große Wheelwells, welche wiederum CNC gefräst sind und genau dem Concave folgen, für maximalen Lean.

Quelle: TD Longboards

Quelle: TD Longboards

Sonst noch neue Innovationen am Board?

TD: Ja die Oberflächen sind komplett neu. Die Unterseite erscheint zwar in gewohnter Nussbaumoptik- aber unsere  Furniertechnik erlaubt uns jetzt kratzfest lackierte Furniere zu produzieren, die trotzdem ein klassisch schönes Furnierbild zeigen und Maserung, Poren und die natürliche Holzfarbe voll zur Geltung bringen. Die Oberseite ist ein Mix aus Glasfasern und Epoxydharz, der einerseits wiederholtes Aufbringen von Griptape problemlos macht und andererseits einen großen Teil zur Funktionalität des Boards beiträgt

Das Thema Nachhaltigkeit wird ja immer wichtiger- was tragt ihr dazu bei?

TD: Das nachhaltigste Board ist immer das, was dich am längsten begleitet. Modernste Technologie und effektive Workflows führen zu minimalem Epoxidharzverbrauch, um unsere Umwelt zu schonen. Esche und Nuss-Furniere stammen aus deutscher, nachhaltiger Produktion. Die Lackierung der Unterseite ist lösemittelfrei und die abschließende Hartwachsschicht rein naturbasiert, auch hier sind die verwendeten Produkte rein aus deutscher, nachhaltiger Produktion.

Noch eine wichtige Frage- was soll das Baby kosten?

TD: 189€ inklusive weltweiten Versand.

Wow ein sehr fairer Preis wenn man bedenkt, dass im Vergleich ein Landyachtz Hollow Core Board ca 260€ kostet. Danke für das Interview- und wir hoffen das Board bald mal selbst zu testen.

 

 

 

Tags

Innsbruck, Österreich. Ein Skater, eine Leidenschaft ein Weg. Quirin Ilmer, genannt Qui fährt mit seinen 22 Jahren Downhill, Pool, slidet, ist am dancen, er skatet so ziemlich alles was zwei Achsen und vier Rollen hat. Qui kommt aus dem feinen Innsbruck, Tirol, welches weltweit bekannt ist für seine Berge, ganz im Gegensatz zur Weltsportart Skaten dort. Bis zu seinem 20. War er Vizemeister im Snowboard Parallelslalom, feierte seine ersten Internationalen Erfolge und startete danach mit dem Skaten. Begeistert vom Spirit of Longboarding gründete er die Longboard Community Innsbruck und mit X-Sports IBK den ersten Longboard Verein in Westösterreich. Gesponsert von DieBoerse.at und mit viel Elan widmet er sich nun der Longboardszene und rolligebrettl.de ganz nach dem Motto: „Einfach laufen lassen, weil that’s how we roll in Tirol.“

Related posts

*

*

Top