Test: Lush Symbian 3D

Lush Symbian 3D 2015

Das Lush Symbian 3D ist mit seinen 100, 33 cm recht kompakt und weißt auf den ersten Blick nur wenige Veränderungen gegenüber dem 2014er Modell auf – doch auf den zweiten Blick sind die Unterschiede gewaltig!

Technische Daten

Länge: 100,33 cm
Breite: 24,89 cm
Wheelbase: 66,4 cm / 68,45 cm
Tail: 9,525 cm / 10,54 cm
Konstruktion: 9 Lagen kanadischer Ahorn

Lush Symbian 3D

Das Longboard wurde auf 100,33 cm gekürzt, ist großzügige 24,89 cm breit und kommt mit einer variablen Wheelbase von 66,4 cm und 68,45 cm.  Das TwinTip Shape (symmetrisch) ist geblieben und wurde mit der Lush eigenen 3D Concave ausgesattet, samt saftigen Rocker. Die neun Lagen kanadischer Ahorn wurden säuberlich mit Epoxy verklebt und machen das Brett nahezu Stiff – ein wenig Flex ist dennoch vorhanden. Die dropthrough Montage geht einher mit großzügigen Cutouts und vervollständigt das Lush Symbian 3D 2015.

Fahrverhalten Symbian 3D

  1. Setup: Bolzen Trucks 178 mm mit Orangatang The Cage 73 mm 86a
  2. Setup: Paris Trucks V2 180 mm mit Orangatang FatFrees 65 mm 80a
Es ging los mit der etwas breiteren Wheelbase von 68,45 cm und dem erstgenanntem Setup, es folgte die schmale Wheelbase und beides im Wechseln zwischen den Setups.

Der Stand in der 3D Concave gleicht einem Becken und lockt euch nahezu bei jeder Position super ein. Das TwinTip Shape mit den kräftigen Kicks machen extrem viel Spaß im Freestyle. Zum Dancen ist das Brett etwas kurz, aber werdet ihr über die Agilität des Symbian’s her macht es einen mords Spaß und ihr lernt die 3D Concave als Hebel ganz neu kennen. Die neun Lagen Ahorn geben dem Lush Symbian nur einen sehr milden Flex und macht somit den Weg für halsbrecherische Freerides (natürlich nur mit Protection)!

Lush Symbian 3D

Geschwindigkeiten fernab des Cruisen’s müsst ihr nicht scheuen, das Symbian ist stiff genug und die 3D Concave bietet euch einen sicheren halt, abrutschen ist da echt schon eine Kunst. Dadurch, dass ihr immer schnell einen guten Stand auf dem Brett findet, es recht stiff ist und in Verbindung mit der dropthrough Montage, so dass ihr recht nah am Asphalt seid, gibt euch das Brett einmal A Sicherheit und einmal B natürlich ausreichend Stabilität für schnellere Runs.

Die dropthrough Montage und der angenehme Stand eignen sich aber auch fürs chillige Cruisen, einzig ein stark snappiger Flex würde mir ganz persönlich in dem Bereich fehlen – aber der Fokus in der Entwicklung lag natürlich woanders.

Lush Symbian 3D 2015

Wheelbase

Die variable Wheelsbase von  66,4 cm und 68,45 cm gibt etwas Spielraum, es eurem Fahrverhalten anzupassen und es sogar noch agiler zu shredden. Die Kicks bescheren dem Symbian mit der kürzeren Wheelbase einen saftigen Pop und ideal für urbanes Terrain.

Fazit des Tests

Das Symbian 3D 2015 ist eine agile Waffe auf etwas mehr als einen Meter. Die breite, die 3D Convace und die popfreudigen Kicks in dem symmetrischen Shape vereint sind ein Garant für harte Rides. Die nutzbare Standfläche ist Geschmackssache, aber auch nicht zu verachten und optimal genutzt. Letzten Endes ist das Brett ein klasse Freerider, der sich auch super für Freestyle-Tricks eignet.

Eine verstellbare Wheelbase für ein vielseitiges Fahrerlebnis und eine im wahrsten Sinne des Wortes solide Verarbeitung – das Lush Symbian 3D – 2015!

(Bilder wurden nach der ersten Kiosk-Fahrt gemacht, daher seht ihr im Griptape auch nur die Bohrung/Löcher für eine Wheelbase)

Tags

Björn ist 28 Jahre alt und hat Musik- und Medienmanagement, sowie Journalism and Visual Media studiert. Er kam vor Jahren zwecks Studiums aus Oldenburg nach Berlin, studierte zwischendrin ein Jahr in Dublin und kam seither nicht mehr von der Hauptstadt los. Vom Skaten und Snowboarden angetrieben, entwickelte sich schnell eine Leidenschaft zum Longboarden und die Idee zu rolligebrettl nahm Gestalt an und ging im Sommer 2012 online.

Related posts

*

*

Top